2015 Inbetriebnahme des Industrie-Kompetenzzentrums für die Rückproduktion von Kühl- und Kältegeräten in Mettlach/Saar.

2013 Erste RAL CO2OL-PRINT-Zertifikate

2012 Start der Umsetzung EN 50574: 2012

2007 Kapazitätsausbau und neue Metall- und Kunststoffsortierung im Wertstoffzentrum in Mettlach

2006 Start der Aktivitäten in Nord- und Südamerika

2004 Gründung der ersten Partnerschaft in der Schweiz

2004 Aufgrund der neuen Gesetzeslage platziert die SEG ein neues Geschäftsmodell. Ziel ist es, durch jeweils nationale Partnerschaften Rückproduktionsanlagen zu platzieren sowie am laufenden Betrieb der Anlage koordinierend und optimierend beteiligt zu sein.

2003 Die erste stationäre Kühlgeräterückproduktionsanlage der SEG wird in Timelkam (Österreich) in Betrieb genommen

2002 Die EU Direktive 2002/96/EC besagt, dass die Hersteller für den in Verkehr gebrachten Elektro- und Elektronikschrott verantwortlich sind.

1992 Start der Dienstleistung durch die SEG in anderen europäischen Staaten (Österreich, Schweiz, Schweden, Norwegen, Luxemburg, Frankreich). Kunden sind die jeweiligen Kommunen, Verbänden und Staatliche Einrichtungen.

1989 Die ersten Anlagen gehen in Betrieb und werden für die Dienstleistung der Kühlgeräterückproduktion von der SEG selbst genutzt. Kunden sind Kommunen aus Deutschland.

1988 Entwicklung von Anlagen zur umweltgerechten Rückproduktion von ausgedienten Kühlgeräten und höchstmöglicher Rückgewinnung von FCKW (Ozonschädigung/ Treibhauspotential). Hierzu werden mobile Anlagen von der SEG entwickelt, gebaut und betrieben.

1987 Die SEG wird von den Brüdern Hans-Peter und Hermann-Josef Walter in Mettlach (Saarland) gegründet. Aufgabe ist es Umweltschutzaufgaben als Dienstleistung zu erfüllen.